Zu Besuch auf dem CMS Garden 2013

Das Konzept ist wunderbar: Die namhaften Open Source Content Management Systeme — von denen der Gedanke nahe liegt sie stünden in gegenseitiger Konkurrenz — stellen auf einer gemeinsamen Fläche ihre Systeme aus. Der CMS Garden auf der Cebit ist das Ergebnis dieses Gemeinschaftsgedankens.

Eines haben alle Systeme gemeinsam: Die eigentliche Konkurrenz sind die proprietären Systeme der kommerziellen Anbieter. Diesem Angebot gilt es den Open Source Gedanken entgegen zu setzen. So haben die Besucher des CMS Garden die Möglichkeit, Front- und Backends zu begutachten und sich vor Ort mit namhaften Vertretern der jeweiligen Systeme zu unterhalten. Darüber hinaus gibt es jeden Tag öffentliche "Wettstreits" in denen die Systeme in kleinen Aufgaben gegeneinander antreten. Das Publikum kann dabei live die verschiedenen Tools und Herangehensweisen begutachten.

Es liegt auf der Hand, dass ich den Großteil des Tages am Joomla Stand verbrachte, aber auch aufschlussreiche Gespräche mit Kollegen aus der Typo3, Contenido und Wordpress Szene fanden statt. Eine schöne Idee - ein guter Spirit, so lässt sich der CMS Garden am treffendsten zusammen fassen.

Bild: CMS Gärtner: Niels Nübel, Alexander Metzler und Alexander Schmidt.